APOLLOHAUS

Konfigurator

Rundgänge

Chat

Terminanfrage Videochat

Kontakt

Kundenportal

FAQ

Apollo-Haus

apollohaus

fundamentplatte oder Keller?

Eine Kosten-Nutzen-Abwägung

Diese Frage, ob Keller oder Fundamentplatte musst Du Dir schon für den Bauantrag stellen. Unsere APOLLO-Häuser eignen sich für beides, das heißt, wir haben unsere Grundrisse im Erdgeschoss so optimiert, dass dort ausreichend Platz für einen möglichen Kellerabgang ist.
Entscheidest Du Dich für ein Haus ohne Keller, kannst Du diesen Platz bequem anderweitig nutzen, etwa für eine großzügige Garderobe.

Damit Du Deine Entscheidung gut informiert treffen kannst, haben wir Dir hier die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Günstiger und schneller

Der Bau einer Fundamentplatte ist deutlich günstiger als der eines Kellers. Weil ihr Bau weniger Aufwand darstellt, geht er schneller. Weniger Aufwand bedeutet allerdings nicht, dass der Bau einer Bodenplatte ganz einfach wäre. Mach Dir bewusst, dass auf dieser Platte Dein Haus ruht, und nur wenn die Fundamentplatte fachgerecht ausgeführt wird, kann auch der Hausbau planmäßig vonstattengehen.

Know-how, Sorgfalt und Maschinen erforderlich

Ein frost- und grundwassersicherer Unterbau ist für die Fundamentplatte unerlässlich, ebenso der korrekte Einbau sämtlicher Anschlüsse und die fachgerechte Bewehrung, also die Stabilisierung mit Stahlmatten. Um einen Wärmeverlust der Wohnräume zu verhindern, muss die Fundamentplatte zudem gedämmt werden. Für die Planung der Fundamentplatte brauchst Du auf jeden Fall die Unterstützung eines Statikers, außerdem musst Du durch ein Bodengutachten klären, wie Dein Baugrund beschaffen ist.

Tatsächlich eignet sich nicht jedes Grundstück für den Hausbau ohne Keller. Wenn das Gelände allerdings wenig Gefälle hat, kannst Du meist problemlos mit einer Fundamentplatte planen. Wenn Du nicht selbst vom Fach bist, solltest Du deren Bau aber unbedingt einem Fachbetreib überlassen, denn eine sachgerecht ausgeführte Fundamentplatte ist die unabdingbare Voraussetzung dafür, dass Dein Hausbau wie geplant gelingt.

Vor dem Bau der Fundamentplatte muss das Gelände nivelliert, also so angepasst werden, dass eine ebene Fläche entsteht. Dann kann der Fundamentplattenbauer zur Tat schreiten. Eine Fachfirma braucht für den Bau in der Regel zwei bis drei Tage, der Beton benötigt aber mindestens eine Woche, um soweit auszuhärten, dass der Bau weitergehen kann.

Flexibler Stauraum

Ein Haus mit Keller zu bauen, hat viele Vorteile. Der einzige Nachteil sind die Kosten, denn die kommen zu denen für die Fundamentplatte dazu, die Du unabhängig davon brauchst, ob Du auf ihr gleich das Erdgeschoss planst oder eben einen Keller.

Die Entscheidung für einen Keller hat auch Einfluss auf die Planungen für den Wohnbereich, weil sich gewisse Funktionen, die ansonsten im Haus angesiedelt wären, wunderbar in den Keller verlagern lassen, etwa die Heiztechnik, ein Hauswirtschaftsraum zum Waschen und Trocknen, ein Fitness- oder Hobbyraum und natürlich die Einlagerung all der Dinge, die man nicht ständig braucht. Ein Keller bringt also zusätzliche Flexibilität, Großzügigkeit und Ordnung in die Wohnetagen.

Je nach Topografie Deines Grundstücks kommst Du um den Kellerbau auch gar nicht herum. Wenn es nämlich am Hang liegt, sorgt erst der Keller, der quasi in das Gelände hineingeschoben wird, dafür, dass eine ebene, bebaubare Fläche entsteht. Auf der Hangseite befindet sich Dein Keller dann unter der Erde, auf der Talseite bildet er das sichtbare untere Geschoss Deines Hauses. Liegt das zur Straße hin, kannst Du beispielsweise auch überlegen, ob Du in Deinen Keller eine Garage integrierst.

Zusätzlicher Wohnraum

Natürlich kannst Du einen Keller auch als zusätzlichen Wohnraum mit einplanen. Diese Entscheidung solltest Du allerdings frühzeitig treffen, denn sie hat Einfluss auf die bauliche Ausführung Deines Kellers. Ein Keller, der bewohnt und deshalb beheizt werden soll, sollte mit einer wärmegedämmten Bodenplatte ausgeführt werden, während es für einen unbeheizten Keller reicht, die Kellerdecke gegen Wärmeverluste des Wohnbereichs zu dämmen. Außerdem bietet es sich an, einen Keller, der bewohnt wird, auch mit Fenstern oder zumindest größeren Lichtschächten auszustatten, damit Tageslicht hereinfallen kann.

Fundamentplatte oder Keller? Wir helfen Dir bei der Suche nach einem zuverlässigen Fachbetrieb.

Sprich uns einfach an!Pfeil